Stinking olchiger Regionswölflingstag in der Domstadt Fulda

Mit neun Kindern ging es am letzten Freitag mit dem Zug von Grünberg nach Fulda zum Olchi-Lager. In Fulda kamen insgesamt 25 Kinder zusammen. Die anderen waren aus Bad Salzschlirf, Fulda und den weitesten Weg hatten die Hannoversch Mündener. Das Ziel dieses Wochenendes sollte sein, den Drachen Feuerstuhl der Olchis zu befreien. Das Abenteuer begann nach dem Essen, als sich die Kinder in die stinkig grünen Olchis versetzten. Diese grünen Kreaturen, die alles lieben, was stinkt und was Menschen wegwerfen würden, leben auf einer Müllhalde direkt hinter Schmuddelfing mit ihrer siebenköpfigen Dreigenerationen Familie und ihrem Drachen Feuerstuhl. Sie sind mega stark und lieben Matschpfützen, alte Schuhsohlen und lieben Matschkuchen. Wir flogen also Freitagabend mit Feuerstuhl nach London um dort einem Olchi-Detektiv etwas zu übergeben. Dort wurde der heiß geliebte Feuerstuhl entführt. Wir bekamen bei einer mysteriösen Nachtwanderung Hinweise vom bösen blauen Olchi, dass er Feuerstuhl hat und wir ihn wir bekommen könnten. Die Kinder spekulierten, wer denn der blaue Olchi sei und durch welche Aufgaben sie Feuerstuhl retten könnten. Samstagmorgen gab es AG’s nur zum Spaß, aber auch zur Vorbereitung auf die Rettung von Feuerstuhl am Nachmittag. Ohne Feuerstuhl würden sie nämlich nicht zurückkommen können. Es wurden Papierflieger gebastelt, Olchis aus Tontöpfen mit Kressekopf gebastelt, Kuchen gebacken, olchige Taschen bemalt, quietsch grüne Olchi-Masken und eine Olchi-Mama gebastelt. Danach ging es in Gruppen durch Fulda um die Aufgaben zu erledigen. Dabei mussten die Kinder gut abschneiden, um Müll aus Schmuddelfing für den blauen Olchi zu erlangen. Das wollte der böse blaue Olchi; im Gegenzug würden die Olchi-Kinder Feuerstuhl zurückbekommen. Olchis essen am liebsten Müll und der aus Schmuddelfing war nun eben der beste! Alle meisterten die Aufgaben bei bestem Wetter sehr gut und der böse blaue Olchi war zufrieden, die Olchi Kinder feierten Feuerstuhl zurück zu haben. Wir ließen den Abend beim Spielen im Park und einer kleinen Singerunde ausklingen. Am nächsten Morgen wurde nur noch das ganze Chaos aufgeräumt und die Sachen gepackt, bevor es nach Hause ging. Viele verabschiedeten sich von neu gewonnenen Freunden bis zum nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.