Pfadi-Challenge 2020

In den vergangenen fĂŒnf Wochen haben 10 Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus allen Altersstufen unseres Stammes an der Pfadi-Challenge unserer Region teilgenommen.

Direkt am Anfang erstmal ein sehr großes Dankeschön an das Pfadi-Challenge Team, welches uns jede Woche neue spaßige Aufgaben geschickt und dadurch die letzten Wochen verschönert hat!

Doch was war die Pfadichallenge eigentlich? Die Pfadichallenge war eine digitale Regionschallenge bei der jeder Teilnehmer jede Woche neue Aufgaben zugeschickt bekommen hat und somit trotz Corona jede Woche wenigstens etwas fĂŒr die Pfadfinder machen und sich gleichzeitig, durch Punkte fĂŒr erledigte Aufgaben, mit anderen Pfadfindern aus Kurhessen messen konnte.

So begann die Challenge Anfang November mit einem Tassenkuchen, KĂŒchenexperimente und Drachensteigen, neben den rein spaßigen Aktionen gab es aber auch Aufgaben, wie MĂŒll sammeln, ein Waldmemory und Knoten lernen, die uns die Natur und den Pfadfinderlageralltag nĂ€her brachten. FĂŒr das richtige Lagerfeeling wurde auch einmal in einer Höhle im Wohnzimmer ĂŒbernachtet und ein Miniatur-Zeltlager gebastelt.

Das Punktesammeln brachte nicht nur die Möglichkeit sich mit anderen Pfadfindern als Einzelperson, Gruppe und Stamm zu messen, sondern wer am Ende die benötigte Punktzahl erreichte bekam zudem einen neuen AufnĂ€her fĂŒr seine Kluft.

Ich bin sehr stolz auf jeden Einzelnen aus Lumdatal, der an dieser Challenge teilgenommen hat, denn gemeinsam haben wir es geschafft der Stamm mit den meisten Punkten zu werden!

Hoffentlich benötigen wir in diesem Jahr 2021 keine digitale Regionsveranstaltung wie die Pfadi-Challenge, sondern können uns bald wieder draußen fĂŒr gemeinsame Aktionen treffen.

Bleibt gesund!

Gut Pfad! Madita

Friedenslicht 2020

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern auch das Friedenslicht.

Am vergangenem Sonntag haben wir Pfadfinder es wie jedes Jahr beim Aussendungsgottesdienst in Fulda empfangen und tragen es nun zu ihnen in unsere Gemeinden. Aufgrund der aktuellen Lage fand der Aussendungsgottesdienst dieses Jahr ganz besonders als Autogottesdienst statt.

Das Friedenslicht, welches jedes Jahr von einem Kind in der Geburtsgrote Jesu als Zeichen des Friedens entzĂŒndet wird, steht dieses Jahr unter dem passenden Motto „Frieden ĂŒberwindet Grenzen“.

Um gemeinsam mit Ihnen diese Grenzen zu ĂŒberwinden und ihnen die Möglichkeit zugeben das Licht als Zeichen des Friedens mit nach Hause zu nehmen, haben wir verschiedene Möglichkeiten zur kontaktlosen Weitergabe des Lichtes arrangiert.

In Allendorf wird das Licht am 24.12 zwischen den beiden Weihnachtsgottesdiensten der ev. Kirche, zwischen 16:30 und 17:30 vor der Kirche verteilt.

In Londorf wird das Licht am 4. Advent sowohl in der evangelischen als auch katholischen Kirche im Adventsgottesdienst verteilt.
Zudem steht ein Friedenslicht vor dem Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde, so das sie es jeder Zeit abholen können.

Falls Sie gerne das Licht zuhause bei ihnen hÀtten, aber leider keine Möglichkeit haben es an einem dieser Orte zu holen, können sie uns gerne kontaktieren (hallo@vcp-lumdatal.de) und dann finden wir eine Lösung ihnen in diesen schweren Zeiten auch ein Licht nach Hause zubringen!

Wir wĂŒnschen Ihnen und ihren Familien eine gesegnete Weihnachtszeit und bleiben sie gesund!

Gut Pfad! Madita

Vorbereitungstreffen fĂŒr den A- Kurs

Am vergangenen Wochenende vom 6. bis 8. MĂ€rz hat sich bei uns in Londorf im evangelischen Gemeindezentrum das Vorbereitungsteam fĂŒr den A-Kurs (Gruppenleitungsgrundkurs) getroffen. DerKurs wird vom 9. bis 18. Oktober 2020 im Pfadfinderzentrum in Immenhausen, nördlich von Kassel, stattfinden. Wir freuen uns sehr und sind sehr stolz, dass sich aus unserem Stamm vier Leiter*innen fĂŒr den Kurs engagieren. Bei einem A-Kurs stehen unsere Prinzipien wie „Learning by Doing“, also auf Basis der Selbsterfahrung das eigene Handeln kritisch zu reflektiere, oder wie „Look at the child“, also achte auf den Einzelnen, im Vordergrund. Der kommende Kurs wird von Jeanette gleitet. Madita und Benedikt sind ebenfalls im Schulungsteam mit dabei. Der Kurs wird von einem Verpflegungsteam bekocht werden. Dabei wollen wir insbesondere regionale Produkte einkaufen und saisonales Obst und GemĂŒse verwenden. Nachhaltiges Zusammenzuleben und auf eine verantwortungsvolle Ressourcenverwendung zu achten entspricht nicht nur dem momentanen Zeitgeist, sondern auch dem Anspruch der Pfadfinderbewegung, die Welt ein bisschen besser zu hinterlassen, als man diese vorfindet. Das Verpflegungskonzept wird von Freddy erarbeitet.